Das Buchgenre richtig festlegen

von | Nov 27, 2016 | Ein Buch schreiben

Sich über das Buchgenre Gedanken zu machen, ist für viele Autoren eine Strafarbeit. Aber warum?

Ich liebe es, mir Zeit zu nehmen und in eine Buchhandlung zu gehen. Dort könnte ich etliche Stunden verbringen und meinen Tag genießen. Einfach mal sehen, was es neues gibt und überall stöbern. In einigen Buchhandlungen kann man Kaffee trinken und sich dazu ein Buch nehmen, um zu lesen.

Was ich lesen möchte, weiss ich meist vorher und gehe gezielt in diese Bücherecke und werde da auch fündig.

Das Buchgenre ist für die Leser wichtig

Ich finde es immer wieder schade, dass nicht auf jedem Buch das Genre zu finden ist. Besonders bei noch unbekannten Autoren weiss ich nicht, was mich erwartet, wenn auch der Titel nicht sehr aussagekräftig ist. Es gibt mehrere Kriterien, warum und ob ich als Leser das Buch in die Hand nehme. Das Cover, der Klappentext und vorher das Genre. Es kommt auch immer auf meine jeweilige Stimmung an.

Möchte ich ein fröhliches oder heiteres Buch lesen, suche ich mir ein Buch im Regal, auf dem “Humor” steht, auch wenn der Titel zum Beispiel “Frau Holle” heißt. In dem Falle bin ich mir sicher, dass ich etwas zu lachen habe. Bleiben wir bei dem Titel “Frau Holle” und auf der Titelseite lese ich “Kriminalroman”, so kann ich davon ausgehen, dieses Buch kein Kinderbuch ist. Erst recht ist es kein Kinderbuch, wenn ich “Erotikroman” erblicke. Du siehst also, dass neben dem Titel und dem Cover das Bücher Genre sehr wichtig für den Verkauf Deiner Bücher ist. Sage dem Leser mit einem Wort, was ihn erwartet, wenn er Dein Buch in die Hand nimmt.

Das Buchgenre ist auch für Dich als AutorIn wichtig.

Noch bevor Du anfängst, ein Buch zu schreiben, weißt Du doch bestimmt was es werden soll, wenn es fertig ist, oder? Na ja, manche Autoren wissen es noch nicht. Macht auch nichts, denn bei diesen Autoren entwickelt sich die Geschichte im Laufe des Schreibens. Sie brauchen keinen fertigen Plot. Dennoch wissen sie im groben, um was es geht.

“Warum sollte ich mir denn jetzt schon Gedanken über das Buchgenre machen? Mal sehen, was daraus wird. Ich denke, es wird ein Roman.” So, so, ein Roman. Was für ein Roman? Roman ist nicht gleich Roman. Er gibt viele unterschiedliche Romane und dementsprechend unterschiedliche Leser. Die einen, die gerne Historische Romane lesen, mögen vielleicht keine Liebesromane. Dann gibt es noch Fantasy-, Kriminal- oder Erotik-Roman. Das, was ich hier aufgezählt habe, sind Subgenres.

Das Buchgenre wird noch einmal spezifiziert.

Es ist wichtig für die Zielgruppe. Wer soll später das Buch lesen? Dann bekomme ich eine Antwort wie: “Wieso Zielgruppe?” Das Genre bzw Subgenre vorher festzulegen hilft, die Geschichte in die richtige Richtung zu lenken. Du schreibst einen Krimi anders als einen Liebesroman, oder?

Sollte das Buch bereits fertig geschrieben sein, ist es natürlich auch möglich, festzulegen, welches Genre es hat. Du als Autor weißt ja, in welche Richtung die Geschichte geht. Manchmal ist es keine Geschichte, sondern ein Sachbuch oder wenn Du Tipps gibst, dann ist es ein Ratgeber. Vergleiche ähnliche Bücher mit dem, was Du geschrieben hast und sieh nach, was der Autor des anderen Buches von seinem sagt. Trifft das auch auf Dein Buch zu? Wenn Du es immer noch nicht zuordnen kannst, berate Dich mit dem Lektor. Er kann Dir bestimmt helfen. Wichtig ist, dass Du das Buchgenre festlegst, denn Du gehst ja auch nicht ins Kino, ohne vorher zu wissen, welcher Film Dich erwartet. Western oder Fantasy.

Ich hoffe, Dir ein wenig weitergeholfen zu haben und grüße Dich,
Deine Annette Meißner

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blitzumfrage:

Hast Du Geschriebenes schon veröffentlicht?

Pin It on Pinterest

Share This