Das Exposé

von | Nov 25, 2016 | Ein Buch schreiben

Was ist ein Exposé und warum ist es wichtig?

Ich werde oft gefragt, wie der Autor mit mir in Kontakt treten kann und ob ich ein Exposé benötige. Was sollte im Exposé stehen?

Angenommen, Du möchtest, dass ich Dein Buch veröffentliche und schreibst mich über unsere Webseite an. Du möchtest wissen welche Informationen ich brauche, um zu beurteilen, ob Dein Buch in der kulturellen Welt Erfolg haben wird. Da ich weder Dich noch Dein Werk kenne, ist es natürlich notwendig, dass ich etwas über Dich weiss.

Was sehr wichtig ist: Schreibe auf jede Datei, die ich von Dir erhalte, oben in die Kopfzeile Deinen Namen und den Arbeitstitel. So kann ich immer zuordnen, welches Exposé zu welcher Leseprobe gehört.  Ganz gleich, ob Du mir das Exposé in gedruckter Form oder per E-Mail zukommen lässt. Ich persönlich bevorzuge die gedruckte Datei. Sollte ich später auf Dich zukommen und Dein Buch veröffentlichen, benötige ich das Manuskript in digitaler Form.

Jetzt kommen wir zu der Liste der Informationen, die wichtig für mich sind, um mir ein Bild über Dich und Dein Buch machen zu können:

  • Deine persönlichen Daten
  • Kurzvita über Dich
  • Arbeitstitel
  • Anzahl der Seiten
  • Genre
  • Zielgruppe
  • Erzählperspektive
  • Inhaltsangabe des Buches
  • Kurzvita über Deine Figuren

Hinzu kommt eine Leseprobe. Die ist auch sehr wichtig, doch darauf komme ich in einem anderen Artikel zu sprechen.

Die persönlichen Daten und Kurzvita im Exposé

Zuerst einmal möchte ich gerne wissen, wer Du bist und wo Du wohnst. Auch finde ich es interessant zu erfahren, was Du neben dem Schreiben noch so tust. Das darf ruhig tabellarisch sein.

Arbeitstitel, Genre, Zielgruppe und Perspektive

Wie soll das Buch später heißen? Es kann sein, dass wir gegebenenfalls einen anderen Titel auswählen. Aussagekräftige Titel sind für Bücher immer besser als kryptische Titel, auch wenn sie Dir künstlerisch wertvoller erscheinen.

Welches Genre hast Du mit Deinem Buch bestückt? Ist es ein Kriminalroman, ein Liebesroman, ein Sachbuch oder ein anderes Genre? Ich möchte es gerne vorher wissen, denn es ist wichtig für mich als Verlegerin.

Schreibe in Dein Exposé, in welcher Erzählperspektive Du geschrieben hast.

Inhaltsangabe

Nun kommen wir dazu, wovor viele Autoren zittern. Es ist die Inhaltsangabe. Fragst Du Dich auch, wie Du ein Werk, das ungefähr 400 Normseiten hat, in eine kurze Inhaltsangabe drücken kannst? Das ist relativ einfach. Stell Dir vor, wir treffen uns zufällig in der Bahn und ich bin in 2 Minuten an meinem Ziel angekommen und muss aussteigen. Du hast wenig Zeit, mir über Dein Buch zu berichten, sodass ich es gegebenenfalls veröffentliche. Was erzählst Du mir in diesen 2 Minuten? Welche Informationen sind ausschlaggebend für mich, sodass mein Interesse geweckt wird? Schreib es einfach auf ein Blatt Papier und später kannst Du immer noch die Sätze so zurechtrücken, dass jeder Satz eine triftige Aussage beinhaltet. Kurze, knackige Schilderungen über Dein Werk hast Du bestimmt im Kopf. Es soll kein Klappentext und erst recht kein Werbetext sein. Ich möchte lediglich wissen, wer, was, wo, wann und warum in Deiner Geschichte auftaucht. Damit sind alle Fragen für mich beantwortet.

Hier habe ich einen kleinen Tipp: Nimm Dein Handy und drücke auf die Aufnahmetaste. Erzähle Dir die Inhaltsangabe und später hörst Du sie ab. Natürlich schreibst Du das nicht wortwörtlich auf, sondern formulierst die Sätze so, dass sie aussagekräftig sind. Ja, es ist eine Kunst als Autor das eigene Buch kurz zu beschreiben.

Achte darauf, dass Du die Inhaltsangabe immer im Präsens schreibst, auch wenn Dein Buch eine andere Zeitform hat.

Was ist mit Kurzvita der Figuren gemeint?

Ganz einfach. Ich möchte, dass Du mir Deine Figuren aus Deinem Buch vorstellst. Mit wem habe ich in nächster Zeit zu tun? Es geht nicht um Sympathie oder Antipathie sondern einfach: Wer spielt welche Rolle in dem Buch.

Wie lang ist ein Exposé?

Das ist von Verlag zu Verlag unterschiedlich. Wenn nicht ausdrücklich eine Seitenanzahl genannt wird, dann ist ein Exposé 2-3 Seiten lang. So handhabe ich es in meinem Verlag auch. Manche Verlage möchten tatsächlich nur eine Seite Exposé erhalten. Für mich ist es etwas kurz. Denk einfach an die 2 Minuten Bahnfahrt.

Mit der Leseprobe, die ich noch von Dir erhalte, bin ich dann bestens über Dein Werk informiert und alles weitere kommt in der nächsten Zeit.

Damit Du Dir vorstellen kannst, wie ein Exposé aussehen kann, lege ich Dir hier ein Muster bei. Diese Vorlage darfst Du natürlich nutzen.

Ein Exposé ist nicht einfach mal so geschrieben. Ich habe mal gelesen, dass jemand schrieb, ein Exposé sei so etwas wie ein Gesellenstück. Diesen Vergleich fand ich wirklich treffend. Du beschäftigst Dich in dem Exposé sehr innig mit Deinem Buch und allem, was dazu gehört. Dein Buch ist Dein Werk und Dein Werk ist Deine Schöpfung. Ein wertvolles Werk sollte ein perfektes Exposé besitzen.  Stell Dir vor, Dein Buch ist nur aus einem Grund nicht entdeckt worden. Der Grund ist Dein nachlässiges Exposé.  Ist das nicht ärgerlich? Stecke die nötige Liebe und  Anstrengung in Deine Arbeit und Dein Werk wird es Dir danken, da es vom Lektor die erforderliche Aufmerksamkeit erhält.

Ich hoffe, Dir ein wenig weitergeholfen zu haben und grüße Dich,

Deine Annette Meißner

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

Share This