Wie gut kennst Du Deine Helden?

von | Jan 2, 2017 | Ein Buch schreiben

Die Helden sind das Wichtigste in Deiner Geschichte. Kennst Du sie so gut, dass Du mir jede Frage über sie beantworten kannst?

Eine gute Geschichte muss mindestens zwei Figuren (vielleicht Helden) aufweisen, damit sie überhaupt entstehen kann.

Helden müssen nicht immer Menschen sein

Die Protagonisten müssen nicht zwangsweise Menschen sein. In Fantasy Romanen und in Kinderbüchern sind Helden oft Tiere oder mystische Figuren. Manchmal sind es Gegenstände oder Pflanzen. Ganz so, wie Du es schreibst. Aber eines ist wichtig: Die Wiedererkennung sollte da sein.

Es gibt nichts schlimmeres für einen Leser, wenn er überlegen muss, ob es wirklich die richtige Figur ist, die jetzt im Moment beschrieben wird, die gerade die Straße überquert oder im Krimi erschossen wird. Du als Autor hast die Geschichte in der Hand, also achte auch darauf, dass Deine Haupt- und auch Nebenfiguren von Dir richtig eingesetzt werden.

Mag einer Deiner Helden Spaghetti?

Jetzt fragst Du mich bestimmt, was das mit der Geschichte zu tun hat. Manchmal ist es relevant und manchmal ist es für die Geschichte irrelevant. Deine Figur befindet sich in Deinem Kopf und die Kunst ist es, sie so real wie möglich beim Leser aufleben zu lassen. Am besten so real, dass der Leser traurig ist, wenn er das Buch zu Ende gelesen hat und somit seinen “Freund” ziehen lassen muss.

Der Protagonist begleitet den Leser durch das Buch und macht natürlich die Geschichte aus. Meist entwickelt sich die Figur im Laufe der Geschichte, doch die Augenfarbe, Haarfarbe und Größe bleiben. Das ist erst einmal wichtig, dass Du diese grundlegenden Dinge festlegst.

Je mehr Du über Deine Figuren weißt, um so weniger Fehler passieren Dir beim Schreiben.

Du kannst Dir eine Liste mit all den wichtigen Details erstellen. Der Einfachheit halber nennen wir Deine Figur “Tim”. Bei einer weiblichen Haupt- oder Nebenfigur kommen noch geschlechtsspezifische Fragen hinzu.

Hier stelle ich Dir ein paar Fragen und bin gespannt, ob Du sie beantworten kannst:

  • Wann und wo ist Tim geboren?
  • In welcher Stadt wohnt er?
  • Welche Etage bewohnt er?
  • Hat er Haustiere?
  • Ist er verheiratet?
  • Hat er Kinder?
  • Welche Musik hört er gerne und welche auf gar keinen Fall?
  • Ist er Rechts- oder Linkshänder?
  • Ist er musikalisch?
  • Ist er gerne mit Menschen zusammen oder lieber alleine?
  • Welche Hobbys hat er?
  • Welchen Tick hat er?
  • Was isst Tim gerne und was nicht?
  • Wie ist sein Spitzname?
  • Wann hat er seinen Führerschein gemacht?
  • Was trinkt er am liebsten?
  • Ist er ein Morgenmuffel?
  • Ist er oft erkältet?
  • Wo geht er am liebsten einkaufen?
  • Was ist seine Lieblingsfarbe?
  • Was liest er (falls er liest) am liebsten ?
  • Was macht er gerne am Wochenende?

Dies sind nur einige Fragen, um zu wissen, wie gut Du Deine Figuren kennst. Du verwirrst Deine Leser, wenn Deine Figur – in unserem Fall ist es Tim – Musik nicht ausstehen kann und mit seiner Frau in den Mai tanzt.

Es ist nicht notwendig, all die Details im Buch unter zu bringen, doch wenn Du sie weißt, helfen sie Dir Deine Geschichte flüssiger zu schreiben und Deine Leser danken es Dir, indem sie in Deine Geschichte eintauchen.

Ich wünsche Dir eine schöne Schreibzeit und schicke Dir viele Grüße rüber,

Deine Annette Meißner

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.